100 Jahre Friedrichstadt-Palast

100 Jahre Friedrichstadt-Palast


Unterhaltung im besten Sinne, das war schon immer der Anspruch des weltweit größten Revuetheaters. Sein hundertjähriges Bestehen feiert der von Max Reinhardt gegründete Friedrichstadt-Palast mit einem vielseitigen Programm, das den Besucher auf eine bewegende Reise schickt.

Unterhaltung im besten Sinne, das war schon immer der Anspruch des weltweit größten Revuetheaters. Sein hundertjähriges Bestehen feiert der von Max Reinhardt gegründete Friedrichstadt-Palast mit einem vielseitigen Programm, das den Besucher auf eine bewegende Reise schickt.

Text: Anke Bracht, Foto: Bernd Brundert

Ein Wahrzeichen Berlins wird hundert Jahre alt – der Friedrichstadt-Palast in Berlin Mitte. Mehr als 700 000 Besucher zieht er jährlich mit seinen Produktionen in den Bann. „Wir bringen in unseren Shows mehr als 100 Künstler auf die Bühne, das ist eine Bilderpracht, die in ihrer Art einmalig ist“, sagt Dr. Berndt Schmidt. Seit 2007 ist er als Geschäftsführer, Intendant und verantwortlicher Produzent der Grand Shows und Kindershows im weltweit größten Revuetheater tätig. Dr. Schmidt hatte das Haus in wirtschaftlich schwierigen Zeiten übernommen, konnte die Zuschauerzahlen und Umsätze jedoch kontinuierlich steigern. Trotzdem sei man auf die Zuschüsse des Landes Berlin angewiesen: „Ohne die jährliche Zuwendung aus Steuergeldern müssten wir die Ticketpreise um 30 Euro erhöhen“, sagt Dr. Schmidt, „damit könnten wir unseren Anspruch, ein Theater für jedermann zu sein, nicht mehr erfüllen.“

Niedrigschwelliger Zugang zu Kultur

Kein Theater für die Elite, sondern für die breite Masse, keine Abonnementkarten sondern der niedrigschwellige Zugang zu Kultur: Diese Philosophie teilt Dr. Schmidt mit dem Gründer des heutigen Palastes Max Reinhardt. Der Schauspieler und Theaterunternehmer eröffnet 1919 das Haus unter dem Namen „Große Schauspielhaus“ in einer ehemaligen Markthalle, die zuvor einen Zirkus beheimatet hatte. „Dieses Theater konnte in seiner Art nur in Berlin existieren“, sagt einhundert Jahre später sein Nachfolger Dr. Schmidt, „und daran hat sich bis heute nichts geändert.“

Umfangreiches Jubiläumsprogamm bis Ende 2020

Wer sich – abseits der VIVID Jubiläumsshow – mit dem Friedrichstadt-Palast befassen möchte, der hat in den kommenden Monaten ausführlich Gelegenheit dazu. Das Programm umfasst diverse Ausstellungen, Vorführungen und weitere Veranstaltungen – u.a. „One Show – three Perspectives“, die das Große Schauspielhaus von Max Reinhardt mit Virtual Reality erlebbar macht (ab März 2020) und die Fotoausstellung „Revue ist weiblich“ mit 100 Porträts von Künstlerinnen, die das Haus geprägt haben (im Herbst 2020). Bereits seit September ist im Foyer des Hauses eine durch die Stiftung Stadtmuseum unterstützte Dauerausstellung zu sehen, die den Besucher durch sechs Epochen und einhundert Jahre Theatergeschichte führt.

Eine Jubiläumsfeier ganz ohne Prominenz

Ein Theater für jedermann sein: Wie sehr er Max Reinhardts Grundgedanken folgt, hat Dr. Berndt Schmidt auch mit der Jubiläumsfeier am 29. November unter Beweis gestellt. „Wir haben bewusst keinen einzigen Prominenten eingeladen, sondern Menschen, die ein Ehrenamt wahrnehmen, die in Pflegeberufen arbeiten oder bei der Polizei. Das dürfte wohl einmalig sein bei einem hundertjährigen Jubiläum.“ Und genauso einmalig wie der Friedrichstadt-Palast selbst.

Für Fragen und weitere Informationen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung: Luzi Teber, Leiterin Marketing und Kommunikation, Weberbank Actiengesellschaft, Tel.: (030) 897 98 – 380, luzi.teber@weberbank.de

Sie möchten regelmäßig Neuigkeiten über erfolgreiche Start-ups, spannende Köpfe und ausgewählte Events in Berlin erhalten? Bestellen Sie jetzt unseren diskurs Newsletter.

Diesen Artikel empfehlen