48 Stunden Neukölln

48 Stunden Neukölln


Bei dem Kunstfestival 48h Neukölln öffnen zahlreiche Ateliers und Galerien vom 14. bis zum 16. Juni 2019 ihre Türen, Künstler inszenieren ihre Werke im öffentlichen Raum.

Bei dem Kunstfestival 48h Neukölln öffnen zahlreiche Ateliers und Galerien vom 14. bis zum 16. Juni 2019 ihre Türen, Künstler inszenieren ihre Werke im öffentlichen Raum.

Text: BBE, Foto: Anton Steenbock

„Futur III“ lautet in diesem Jahr das Motto des Kunstfestivals 48 Stunden Neukölln. Damit gemeint ist die auf den ersten Blick paradox erscheinende zeitliche Konstruktion im Deutschen und in anderen modernen Sprachen, also der Rückblick auf eine abgeschlossene Zukunft. 48 Stunden Neukölln wird auf diese Weise zum „Labor für Zukunftsfolgenabschätzung“ und zeigt künstlerische Projekte aller Sparten der Berliner Kunstszene.

In 48 Stunden zeigt möchte das Festival zeigen, dass Kunst mehr ist als Exponate in Galerien und Museen: Dass sie verbindet, konfrontiert, kommuniziert, ein Anliegen hat. „Diskursive, partizipative und interdisziplinäre Ansätze stehen daher im Vordergrund“, erklären die Veranstalter. „Das Festival präsentiert und fördert Kunst, die einen Beitrag zu aktuellen gesellschaftlichen Themen leistet und diese reflektiert. Es bindet alle Bevölkerungsgruppen ein – unabhängig von Alter, ethnischer Herkunft und sozialer Stellung.“

Diesen Artikel empfehlen