Clemens Schick – Schauspieler mit Herz

Clemens Schick – Schauspieler mit Herz


Soziales Engagement ist für ihn selbstverständlich: Der Berliner Schauspieler Clemens Schick über seine Wahlheimat Berlin und das Glück, in Deutschland zu leben.

Soziales Engagement ist für ihn selbstverständlich: Der Berliner Schauspieler Clemens Schick über seine Wahlheimat Berlin und das Glück, in Deutschland zu leben.

Foto:  Eventpress / dpa picture-alliance

Herr Schick, welche Orte machen für Sie Berlin aus?

Berlin ist seit vielen Jahren mein Zuhause und immer noch besonders – weil es eine Stadt mit so vielen Facetten ist, die sich immer verändert. Ich liebe es, früh über das Tempelhofer Feld zu laufen. Einer meine Lieblingsorte zum Essengehen ist gerade die Henne in Kreuzberg: Wer Huhn mag, gutes Landbier oder beste Schnäpse, muss hierher. Die beste Art, sich über Neueröffnungen auf dem Laufenden zu halten, ist übrigens der Blog Cee Cee. Hier findet man eine Menge Geheimtipps.

Die Stadt Berlin hat einen Ruf als Start-up-Metropole. Ist sie auch eine Stadt für Schauspieler?

Seit der Wende hat sich im Film- und Fernsehgeschäft in Deutschland sehr viel verschoben. Mittlerweile sind viele Produktionsfirmen in Berlin. Vor allem aber leben hier auch sehr viele Schauspieler. Berlin ist im Verhältnis immer noch eine preiswerte Stadt. Man kann sich dadurch Projekte eher nach der Qualität aussuchen und muss sie nicht deshalb annehmen, weil man seine Miete zahlen muss. Dazu bietet die Stadt natürlich einmalige Locations. Sicherlich auch ein Grund, warum hier immer mehr international gedreht wird.

Sie sind in einigen Wohltätigkeitsorganisationen aktiv …

Ich engagiere mich als Mitglied des Berliner Komitees seit Jahren bei Human Rights Watch (HRW), einer der großen Menschenrechtsorganisationen. Außerdem bin ich Botschafter der Hugo Tempelman Stiftung. Hugo Tempelman ist in den Neunzigern aus den Niederlanden in den Norden Südafrikas gekommen und hat dort in den Aufbau von Krankenhäusern, Behinderteneinrichtungen, Kindertagesstätten sowie in den Ausbau der Wasserversorgung investiert. Wir leben hier in Europa in einem solchen Reichtum und mit so vielen Rechten. Das ist mein Antrieb, mich zu engagieren: das Bewusstsein über unser verdammt großes Glück.