Diandra Donecker: Kommunikation ist alles

Diandra Donecker: Kommunikation ist alles


Das Umfeld ist vertraut, die Aufgaben sind neu: Zwei Jahre lang leitete Diandra Donecker die Abteilung Fotografie im Aktionshaus Grisebach. Seit Anfang Januar ist sie Partnerin und Mitglied der Geschäftsführung.

Das Umfeld ist vertraut, die Aufgaben sind neu: Zwei Jahre lang leitete Diandra Donecker die Abteilung Fotografie im Aktionshaus Grisebach. Seit Anfang Januar ist sie Partnerin und Mitglied der Geschäftsführung.

Text: Anke Bracht, Foto:  René Fietzek / Grisebach GmbH

Diandra Donecker zieht um – zumindest für die Dauer dieses Gesprächs. In ihrem Büro sind Handwerker damit beschäftigt, neue Einlieferungen aufzuhängen. „Es ist zwar ein Privileg, umgeben von Kunst zu arbeiten, aber zum Telefonieren brauche ich Ruhe“, erklärt die Kunsthistorikerin und sucht sich ein stilles Plätzchen.

Dieses Detail ist bezeichnend für die Arbeitsphilosophie der 30-Jährigen: Kommunikation ist alles, das wird während des Gesprächs deutlich. Die neue Partnerin und Geschäftsführerin im 1986 gegründeten Auktionshaus Grisebach ist eine exzellente Zuhörerin, ihre Antworten sind präzise und von freundlicher Ernsthaftigkeit. Wertschätzend. „Wer keine Menschen mag, wer sich nicht gerne unterhält, sollte nicht in einem Auktionshaus arbeiten“, wird sie später die Unterhaltung beschließen, doch jetzt erzählt sie erst einmal von ihrem Werdegang. In ihrer Familie gibt es viele Kunstschaffende und Kunsthistoriker; ihr Vater, ein Unternehmer, studierte Fotografie. Sich selbst bescheinigt sie eine gewisse „Talentfreiheit“ im kreativen Gestaltungsprozess, was sie aber nicht weiter bekümmert: „Kunst intuitiv einzuordnen ist das eine, das Schaffen das andere. Ich sehe mich in der Rolle der Vermittlerin, ich will die Leute abholen.“

Karriere im Kunstbetrieb

Und genau das hat sie von der Pieke auf gelernt. Ganz früh als Praktikantin im Auktionshaus Karl & Faber in München, später bei Christie’s. Volontariate im British Museum in London und im Metropolitan Museum in New York taten ihr Übrigens, um die Karriere der jungen Frau im Kunstbetrieb zu beflügeln. Dass ihre Standortwahl dabei nicht auf Amerika, sondern auf Deutschland gefallen ist, begründet sie mit ihrem ausgeprägten Familiensinn – und dem Vorteil, hier in ihrer Muttersprache kommunizieren zu können. „Die Zeit in den USA hat mich ungemein bereichert“, sagt die neue Partnerin im Hause Grisebach, die Verantwortung für 60 Mitarbeitern und einen Jahresumsatz von rund 52 Millionen Euro trägt. „Aber meine Wurzeln habe ich hier.“ Und der ideale Wirkungsort sei dieses Auktionshaus. „Ich habe mich schon früh zum Handel bekannt“, sagt Diandra Donecker und verweist damit auf ihre Anfänge bei Karl & Faber, „diese Mischung aus künstlerischem Inhalt, Expertise und immer neuen Einlieferungen finde ich sehr reizvoll. Wir sind eine Sammlung auf Zeit.“ Die neueste entsteht gerade in ihrem Büro.

Für Fragen und weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung: Andrea Schruff, Private Wealth, Weberbank Actiengesellschaft, Tel: (030) 897 98 – 514, andrea.schruff@weberbank.de

 

 

 

 

 

Diesen Artikel empfehlen