„Die Weber-Bank“ mit Prof. Dr. Günter M. Ziegler

„Die Weber-Bank“ mit Prof. Dr. Günter M. Ziegler


„Exzellenz, Internationalität, Diversität, Gemeinschaft, großes Engagement und Attraktivität: All das gleichzeitig macht das Besondere unserer Freien Universität aus, was ich bewahren und weiterentwickeln möchte.“

In jeder Ausgabe unseres Magazins diskurs geben uns Persönlichkeiten auf der „Weber-Bank“ Einblicke in ihre Zeit. Sie zeigen uns einen Ort, der für sie eine besondere Bedeutung hat und an dem sie ihr Bank-Geheimnis mit uns teilen.

Text: Judith Jenner, Foto: Paul Schäfer

Wir treffen Prof. Dr. Günter M. Ziegler im Henry-Ford-Bau in Dahlem. Anfang Juli 2018 fand dort seine Inaugurationsfeier als neuer Präsident der Freien Universität Berlin statt. Für den gebürtigen Münchner ist das helle, moderne Gebäude das Herzstück der Freien Universität, ein Ort für Debatten in großen Hörsälen und kleinen Diskussionsräumen, ein Ort akademischer Gespräche, engagiert, wissensbasiert, zukunftsweisend. In Zieglers Geburtsjahr 1963 hielt US-Präsident John F. Kennedy hier eine wegweisende Rede für die Freiheit der Wissenschaft. „Er gab der noch jungen Universität auf den Weg, Weltbürger auszubilden; Menschen, die bereit sind, ihre Kräfte dem Fortschritt einer freien Gesellschaft zu widmen. Diese Aufgabe erfüllt die Freie Universität noch heute“, sagt der mehrfach ausgezeichnete Wissenschaftler. Zum ersten Mal steht mit Günter M. Ziegler ein Mathematiker an der Spitze von Berlins größter Universität. Wird es dort nun mehr um Zahlen gehen? „Natürlich müssen immer auch die Zahlen stimmen, aber an der Freien Universität geht es primär um Ideen. Für mich als Mathematiker muss beides Hand in Hand gehen“, sagt er.

Viele Projekte erwarten Günter M. Ziegler: Seinen Arbeitsalltag prägt seit dem Amtsantritt der Verbundantrag der drei Berliner Universitäten gemeinsam mit der Charité, die sich im Rahmen der „Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder“ um Forschungsgel- der bewerben. Die Vision für seine Amtszeit fasst er so zusammen: „Als internationale Netzwerkuniversität hat die Hochschule ein großes Renommee im In- und Ausland. Exzellenz, Internationalität, Diversität, Gemeinschaft, großes Engagement und Attraktivität: All das gleichzeitig macht das Besondere unserer Freien Universität aus, was ich bewahren und weiterentwickeln möchte.“