Freiheit ist weder schwarz noch weiß

Freiheit ist weder schwarz noch weiß


Von der Themse an die Spree: In der ersten Jahreshälfte war die weltweite Wanderausstellung „MANDELA: The Official Exhibition“ in London zu sehen, seit Mitte Oktober ist sie im Bikini Berlin zu Gast. Dort folgt der Besucher dem Leben eines der ikonischsten Menschenrechtler und Staatsmänner der Welt.

Von der Themse an die Spree: In der ersten Jahreshälfte war die weltweite Wanderausstellung „MANDELA: The Official Exhibition“ in London zu sehen, seit Mitte Oktober ist sie im Bikini Berlin zu Gast. Dort folgt der Besucher dem Leben eines der ikonischsten Menschenrechtler und Staatsmänner der Welt.

Text: Anke Bracht, Foto: Jim Marks

Das kulturelle Leben der Hauptstadt hat einen neuen Hotspot, und der befindet sich nahe des Bahnhofs Zoo: Im Bikini Berlin in der Budapester Straße hat Mitte Oktober die Ausstellung „MANDELA – The Official Exhibition“ eröffnet. Dort folgen die Besucher auf knapp 700 Quadratmetern Ausstellungsfläche dem Leben und Schaffen des ikonischen Südafrikaners. Freiheit ist weder schwarz noch weiß, lautet der Untertitel der Wanderausstellung, die aus Anlass Mandelas’ 100sten Geburtstags am 18.07.1918 initiiert wurde. Nach ihrer weltweiten Tour soll sie in seinem Geburtsort Mveso dauerhaft installiert werden.

Interaktiv konzipierte Ausstellung

Die Ausstellung beleuchtet die Persönlichkeit Nelson Mandela aus verschiedenen Blickwinkeln. Freiheitskämpfer, Vater, Gefangener, Präsident – in verschiedenen Themenräumen lernt der Besucher Menschen und Orte kennen, die den ersten schwarzen Präsidenten Südafrikas prägten und wird mit Ereignissen und Herausforderungen konfrontiert, mit denen sich Nelson Mandela auseinandersetzte. Die interaktiv konzipierte Ausstellung zeigt bislang unveröffentlichtes Bild- und Filmmaterial sowie mehr als 150 Artefakte und persönliche Gegenstände Mandelas – kostenlose Leihgaben seiner Familie, Museen und Archiven weltweit.

Nachdenken ist gefragt

Zudem sieht sich diese Dokumentation als Vehikel, um zum Nachdenken anzuregen: „MANDELA: The Official Exhibition“ beinhaltet auch zahlreiche Ansätze, die aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen aufgreift und letztendlich die zentrale Frage stellt, wie jeder Einzelne – inspiriert durch die Taten Mandelas – zu einem besseren Zusammenleben in dieser Gesellschaft beitragen kann. Der Enkel Mandelas und Co-Produzent Seine Königliche Hoheit Nkosi Zwelivelile Mandela brachte dies am Abend der Eröffnung auf den Punkt: „Es wäre dem Leben und dem Vermächtnis von Präsident Nelson Rohihlahla Mandela nicht würdig, wenn dies nur eine weitere Ausstellung wäre (…). Die Ausstellung ruft auf, aktiv zu werden und zur Wiederbelebung der internationalen Solidarität, für die Berlin und dieser Teil der Welt einst bekannt waren.“

„MANDELA: The Official Exhibition“ ist täglich geöffnet, noch bis zum 15. März 2020.

Sehen Sie hier das Video zur Ausstellung.

Für Fragen und weitere Informationen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung: Luzi Teber, Leiterin Marketing und Kommunikation, Weberbank Actiengesellschaft, Tel.: (030) 897 98 – 380, luzi.teber@weberbank.de

Sie möchten regelmäßig Neuigkeiten über erfolgreiche Start-ups, spannende Köpfe und ausgewählte Events in Berlin erhalten? Bestellen Sie jetzt unseren diskurs Newsletter.

Diesen Artikel empfehlen