OEL – der Name ist Programm

OEL – der Name ist Programm


Was vor fünf Jahren als Roadtrip zweier Freunde nach Kalamata begann, hat sich längst als erste Adresse für feines griechisches Olivenöl etabliert – nicht nur in der Berliner Sternegastronomie.

Was vor fünf Jahren als Roadtrip zweier Freunde nach Kalamata begann, hat sich längst als erste Adresse für feines griechisches Olivenöl etabliert – nicht nur in der Berliner Sternegastronomie.

Text: Anke Bracht, Foto: Robert Anasch / Unsplash , Erscheinungsdatum: 21. Juli 2020

Angefangen, sagt Marc Schmidt, habe alles mit dieser Reise vor fünf Jahren. Gemeinsam mit seinem Freund Amadeus Tzamouranis besucht er ein kleines Dorf nahe der griechischen Stadt Kalamata, wo Tzamouranis’ Großmutter lebt. Es ist die Zeit der Olivenernte und die beiden helfen mit. Als sie Wochen später nach Berlin zurückkehren, haben sie eine Tonne feines Olivenöl im Gepäck. „Das war schneller weg, als wir gedacht hatten“, sagt Marc Schmidt, „über unsere Kontakte in die Gastronomie hatten wir alles ruck-zuck verkauft.“ Schnell sei die Idee da gewesen, die ganze Sache professionell anzugehen: Ende 2015 bringen die beiden OEL an den Start. „Wir wollten die Fäden in der Hand behalten, deshalb haben wir uns dazu entschlossen, die gesamte Wertschöpfungskette abzubilden“, sagt Schmidt. Was nicht weniger bedeutet als Olivenhaine kaufen, bewirtschaften, dann die Oliven ernten und pressen. Sie finden einen Partner mit Olivenmühle, können schnell expandieren. Die Berliner Sternegastronomie ist begeistert von dem frischen, nach Gras duftenden Öl aus der Koroneiki-Olive; OEL avanciert zum Geheimtipp.

Exporte innerhalb Europas und nach Thailand

Heute bewirtschaftet das Unternehmen in Meligalas und Andania bei Kalamata mehrere tausend Olivenbäume, die bis zu dreihundert Jahre alt sind. Ungefähr die Hälfte des Öls – die Jahresproduktion lag 2019 bei 100.000 Litern – ist bio-zertifiziert, die andere Hälfte nicht, was sich natürlich auf den Preis auswirkt. „Wir sind mit Bio-Zertifizierung gestartet, haben aber festgestellt, dass viele Verbraucher zwar Wert auf eine sehr hohe Qualität, aber nicht unbedingt auf Bio Wert legen.“ Wie hoch der Qualitätsanspruch ist, zeigen die inzwischen 12 Auszeichnungen, über die sich Schmidt und Tzamouranis freuen. Mehr als 700 Partner im Lebensmittel-Einzelhandel zählt OEL, „darunter alle relevanten Anbieter wie Bio-Company“; exportiert wird innerhalb Europas und nach Thailand. Der Online-Shop bietet außer OEL in verschiedenen Abfüllungsgrößen auch OELPASTE, OELIVEN, OELIVENSEIFE – und OEL’s 3 GIN. „Wir produzieren den weltweit ersten Berliner Bio-Gin mit griechischen Wurzeln“, sagt Marc Schmidt. Dass ihnen einmal die Ideen ausgehen könnten für ihre Line Extensions, diese Sorge haben die beiden Berliner Ölproduzenten nicht.

Neues Projekt: Tiny Houses im Olivenhain

Im November beginnt die nächste Erntezeit; bis es soweit ist, bleibt noch genügend Zeit, um an neuen Projekten zu feilen. „Wir denken über ein Tiny House Konzept auf unseren Olivenhainen nach, für Urlauber, die bei der Ernte helfen wollen.“ OEL – der Name ist eben Programm.

Für Fragen und weitere Informationen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung: Luzi Teber, Leiterin Marketing und Kommunikation, Weberbank Actiengesellschaft, Tel.: (030) 897 98 – 380, luzi.teber@weberbank.de

Diesen Artikel empfehlen