Robin Steps und Sebastian Klein: Ghost Food Restaurant 2.0

Robin Steps und Sebastian Klein: Ghost Food Restaurant 2.0


Gerichte nach eigenen Rezepturen bei Partnerbetrieben herstellen lassen, ist die Geschäftsidee von Ghostfood-Restaurants. Das Start-up Honest Food will mehr. Von der optimalen Auslastung der Küchen über zertifizierte Lieferanten bis hin zu Training und Beratung der Partner – die Gründer Robin Steps (links im Bild) und Sebastian Klein setzen neue Standards bei der Qualität im Food Delivery Segment.

Gerichte nach eigenen Rezepturen bei Partnerbetrieben herstellen lassen, ist die Geschäftsidee von Ghostfood-Restaurants. Das Start-up Honest Food will mehr. Von der optimalen Auslastung der Küchen über zertifizierte Lieferanten bis hin zu Training und Beratung der Partner – die Gründer Robin Steps (links im Bild) und Sebastian Klein setzen neue Standards bei der Qualität im Food Delivery Segment.

Text: Anke Bracht, Foto: Honest Food Company

Die ersten Healthy Bowls für Blattgold, erzählt Robin Steps, hätten sie noch in der eigenen Küche produziert. Und die stand nicht in Berlin, sondern in Wien. „Wien ist der zweitgrößte deutschsprachige Markt, im Gegensatz zu Berlin war der Warenkorb 2017 im Durchschnitt um drei Euro höher – ein Grund für uns, dort zu starten.“ Ein gelungener Start. Honest Food ist mit sieben virtuellen Brands – darunter Blattgold – in der Zwischenzeit flächendeckend in Deutschland, Österreich und UK vertreten. Und plant die Expansion nach Asien, in den Mittleren Osten, sowie weitere Standorte in Europa.

Kundenzufriedenheit ist das oberste Ziel

Absolute Frische und beste Qualität, ganz gleich ob dem Kunden der Sinn nach Salaten, Burritos oder Burgern steht: Robin Steps und Sebastian Klein bedienen sich einer Vielzahl von Tools, um Kundenzufriedenheit zu erreichen. „In Wien haben wir eine zentrale Produktionsstätte“, sagt Sebastian Klein, „dort werden unsere Signature Zutaten hergestellt.“ Diese werden schockgefrostet ein- bis zweimal pro Woche an die Partnerrestaurants geliefert, die ihrerseits von zertifizierten Zulieferern frische Produkte erhalten und das jeweilige Gericht 1:1 nach Vorgabe zubereiten. Die Bestellung erfolgt über Lieferdienstportale.

Das Erfolgsmodell basiert auf drei Säulen

Neben der Qualität und Logistik ist ein weiterer Faktor prägend für das Erfolgsmodell Honest Food – die Betreuung und das Coaching der Partnerrestaurants. „Wir tracken zum Beispiel, an wie viele Partner in welchem Zeitraum Bestellungen rausgehen und können bei Bedarf in der betreffenden Region umleiten, um das Restaurant nicht zu überlasten“, erklärt Robin Steps. „Außerdem arbeiten wir mit einem System, dass auf die Bewertungen unserer Kunden reagiert.“ Konkret bedeutet das: Kommen z.B. wiederholt Lieferungen nicht mehr warm an, kümmert sich der Operations Manager um den betreffenden Betrieb, coacht und begleitet den Prozess.

Wie Best Practice funktioniert wissen beide

„Wir möchten unsere Partner zu Höchstleistungen bringen“, sagt Sebastian Klein, „und wir begegnen ihnen dabei stets auf Augenhöhe. Das ist wichtig.“ Wie Best Practice funktioniert, haben die Gründer in ihrer Vergangenheit bereits unter Beweis gestellt. Nach ihrem gemeinsamen Betriebswirtschaftsstudium in Mannheim, gründete Sebastian Klein eine App-Agentur und arbeitete als Unternehmensberater für Bain & Company, während Robin Steps die zwei E-Commerce Unternehmen Vino24 und Barefoot Living an den Start brachte. „Wir hatten beide mit der Foodbranche nichts zu tun“, sagt Robin Steps, „wir sehen es als Vorteil, keine Innensicht zu haben.“

Die Gründer bleiben weiterhin an Bord

Ein großer Schritt in der Geschichte von Honest Food war die Verbindung mit Delivery Hero. Das Unternehmen übernahm im Dezember 2019 alle Anteile an Honest Food. Die beiden Gründer konnten die Übernahme nicht kommentieren, versicherten aber weiterhin an Bord zu bleiben. Einfach zu spannend, dieses Thema Ghost Food Restaurant.

 

Für alle Fragen rund um Ihr Vermögen steht Ihnen Roland Lis, Berater Privatkunden, Weberbank Actiengesellschaft, telefonisch und per E-Mail zur Verfügung: Tel.: (030) 897 98 – 403, E-Mail: roland.lis@weberbank.de

Sie möchten regelmäßig Neuigkeiten über erfolgreiche Start-ups, spannende Köpfe und ausgewählte Events in Berlin erhalten? Bestellen Sie jetzt unseren diskurs Newsletter.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diesen Artikel empfehlen