Torben Liebrecht: Das ist mein Berlin

Torben Liebrecht: Das ist mein Berlin


Von der Elbe an die Spree: Schauspieler Torben Liebrecht über Tapetenwechsel, den Traum von der großen Stadt und Spaziergänge am Wasser.

Von der Elbe an die Spree: Schauspieler Torben Liebrecht über Tapetenwechsel, den Traum von der großen Stadt und Spaziergänge am Wasser.

Text: Redaktion BBE, Foto: Michael Stephan-Fotografie / Shutterstock, Erscheinungsdatum: 5. November 2020

Herr Liebrecht, Sie sind in der Nähe von Hamburg aufgewachsen. Wie viel „Nordlicht“ steckt noch in Ihnen?

Hamburg war für mich der erste große Traum von der Großstadt. Eine leicht überladene Projektion voller Verheißung auf Lebendigkeit, Abenteuer und eine Möglichkeit, sich auszuprobieren. Mich hat Hamburg auch mit dieser ganz eigenen und widersprüchlichen Mischung aus Regionalstolz und Internationalität fasziniert, aber irgendwann brauchte ich einen Tapetenwechsel. Trotzdem verstehe ich mich im tiefsten Innern als Hanseat, denn die zugrunde liegenden Werte wie Verbindlichkeit, Zurückhaltung und die Fähigkeit zur Selbstironie haben mich bis heute tief geprägt.

Sie kennen Berlin auch als Drehort – sieht der Schauspieler in Ihnen die Stadt mit anderen Augen als der private Torben Liebrecht?

Ich schätze sehr die Internationalität, die Infrastruktur und die Motivvielfalt, die die Stadt Filmschaffenden bietet. Es ist ein großes Glück, in unserem Beruf manchmal Zutritt zu Orten zu bekommen, die für den normalen Publikumsverkehr gesperrt sind. Ich bin auch immer wieder fasziniert, wie gegenwärtig und greifbar Geschichte hier ist. Ich liebe ausgiebige Spaziergänge und Radtouren und entdecke so immer neue Blickwinkel auf Berlin und das Umland. Das genieße ich sehr.

Was ist für Sie typisch Berlin?

Schroffe Herzlichkeit beziehungsweise herzliche Schroffheit und ein geradezu stoisches Unbeeindrucktsein. Man kann in Berlin nackt und mit brennendem Kopf auf einem Einrad fahren und dabei mit Haustieren jonglieren – den originalen Berliner juckt dit nich. Deshalb zieht die Stadt so viele unterschiedliche Charaktere aus aller Welt an. Kultur sprießt hier in allen Nischen, und das sehr reichhaltig und in einem Tempo, dem die Stadt in ihrem leicht anachronistischen Kern aber doch immer ein bisschen hinterherhinkt. Das Imperfekte macht diese Stadt so einzigartig und liebenswert.

Wenn es Sie zu einem Herbstspaziergang nach draußen zieht, wo werden wir Sie treffen?

Mit Sicherheit in Wasser- beziehungsweise Ufernähe, etwa an der Krummen Lanke oder am Teufelssee. Zu Fuß oder auf dem Rad und hoffentlich mit Freunden im Gepäck.


Torben Liebrecht, Schauspieler
Foto: Nils Schwarz

Diesen Beitrag lesen Sie auch in unserem Magazin diskurs Nr. 32. Bestellen Sie ein kostenloses Exemplar bei Roland Lis, Berater Privatkunden, Weberbank Actiengesellschaft, Tel.: (030) 897 98 – 403, E-Mail: roland.lis@weberbank.de 

Diesen Artikel empfehlen